Kammerjäger München

Die Bettwanze. Ein neues Phänomen oder Jahrhundert altes Insekt?

    Wir beschäftigen uns heute mit der Bettwanze. Sie galt als ausgestorben, doch aktuell feiert Sie Ihr „Comeback“, in der gesamten Republik, auch in München mehren sich Bettwanzen Befälle, in Hotels, Privatwohnungen oder Mehrfamilienhäusern.

    Erkennen der Bettwanze

    Erkennen können Sie die Bettwanze entweder selbst oder durch deinen Kammerjäger in München. Sie ist 4 bis 6 mm lang rostrot bis dunkelbraun.

    Der Schädlingsbekämpfer erkennt  sie sofort: abgeflachter Körper, bedeckt durch dichtes Haarkleid. Gelblich erscheinen Beine und Antennen. Entgegen der Aussage einiger Schädlingsbekämpfer können Bettwanzen nicht fliegen, dafür sind die Flügel viel zu kurz.

    Ursprung

    Ursprünglich stammt die Bettwanze aus den Tropen. Das Insekt ist mittlerweile weltweit verbreitet. In Mitteleuropa ist Sie hauptsächlich in Wohnungen und Hühnerställen heimisch.

    Verhalten

    Die Bettwanze ist hauptsächlich nachtaktiv und ernährt sich vornehmlich vom Blut des Menschen.

    Interessanterweise legt das Weibchen im Laufe Ihres Lebens 250 bis 300 Eier ab.

    Die Entwicklung dieser dauert ca. 4 – 6 Wochen. Außerdem häutet sie sich bis zu 5 Mal und das nach jeder Mahlzeit. Nach einer Mahlzeit können die Bettwanzen bis zu eineinhalb Jahren überleben, ohne jede Nahrungszufuhr. Ein Überlebenskünstler.

    Schaden

    Beim Versuch Blut zu saugen, treffen die Bettwanzen oft nicht beim ersten Mal, daher auch das oft typische Bild von Reihenstichen. Dies führt bei vielen Menschen zu starkem Juckreiz. Auslöser hierfür: Das Antikoagulationssekret, welches die Bettwanze in die Stichwunde ausschüttet, um die Blutgerinnung zu verhindern. Durch Kratzen der Wunde kann es zu einer bakteriellen Infektion kommen.

    Ziemlich Schmerzhaft. Man nennt es auch Superinfektion, die zu allergischen Reaktionen, Asthmaanfällen oder zu einem lebensgefährlichen anaphylaktischen Schock führen können.

    Bekämpfung

    Bekämpft wird die Bettwanze in der Schädlingsbekämpfung oft mit Wärme und einem Pestizid, wobei viele Kammerjäger Biologisches Pestizid bevorzugen, um so Mensch und Umwelt zu schützen.

    Dieses wird in die Tagesverstecke, z.B. unter der Tapete oder Möbelfugen gesprüht.

    Man kann die Bettwanze auch systematisch suchen durch spezielle Fallensysteme, die die Tiere durch CO2, Wärme oder Lockstoffen anlocken.

    Es gibt aber auch andere Bettwanzenarten, wie die Taubenwanze, die Schwalbenwanze oder die Fledermauswanze. Daher ist es sinnvoll von einem professionellen Schädlingsbekämpfer untersuchen zu lassen.

    Kammerjäger Kosten / Bettwanzen Kosten

    Viele Kunden fragen nach den Kosten zur Beseitigung eines Bettwanzenbefalls.

    Diese gestalten sich unterschiedlich. Je nach Größe kostet der Einsatz zwischen 150 – 300 €. In Ausnahmefällen etwas mehr, wobei man beachten muss, dass jeder Fall individuell betrachtet werden muss und es manchmal zur Nacharbeit kommen kann.

    Auch gibt es unterschiedliche Hitze Verfahren zur Tötung der Bettwanze:

    Man kann den Raum auf kontinuierliche 60° aufwärmen, was ziemlich kostenintensiv ist oder auch mit einem professionellen Dampfstrahler, die entsprechend, wichtigen Stellen erhitzen und somit die Eier abtöten.

    Wichtig ist dabei aber immer: Der Kunde muss tatkräftig mithelfen und vermutlich befallene oder aus dem Urlaub mitgebrachte Textilien bei über 60° waschen. Nur dann kann man eine Nacharbeit bzw. einen Wiederbefall so gut es geht ausschließen.

    Auch sollte er bei der Vermutung Bettwanzen aus dem Urlaub mitgebracht zu haben frühzeitig reagieren und einen professionellen Kammerjäger kontaktieren. Dieser kann Ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Gerne können wir Ihnen als Ihre Kammerjäger München mehr Auskunft geben.  

    WhatsApp chat